!!!! GoSports FÄLLT AUS !!!!

03.07.2011

 

Leider wurde uns erst heute morgen bescheid gegeben, dass GoSports heute ausfällt!


Die Veranstaltung wird, wegen Wetter, auf ein anderes Datum verschoben...

Wir wünschen Euch, leider dieses Jahr ohne Abschluss, schöne und erholsame Sommerferien!

Wir sehen uns nach den Ferien, am Montag (22.08.) in der Nikulka Halle in Alfeld wieder!

Besuch beim Kata-Marathon Berlin 2011

13.04.2011

 

Am 9 April 2011 fand wie in den Jahren davor, der Berliner Kata-Marathon statt.
Cheftrainer Detlef Herbst (6. Dan) und sein bewährtes Trainerteam vom Karate Dojo Lich hatten auf Einladung des Berliner Tung Dojo wieder die Gelegenheit, Karatebegeisterte aus allen Bundesländern ein hockkarätiges Trainingsevent zu bieten.
Dieser schon lieb gewonnen Tradition folgten Heiko Esslinger und weitere Karateka aus Alfeld, Lamspringe und Hameln gerne, und verbrachten ein wirklich ausgefülltes und abwechselungsreiches Trainingswochenende in Berlin.
Mit 2 Std. Verspätung brachen wir am Freitag, den 08.04, gemeinsam Richtung Hauptstadt auf.
Nach einem kurzen Stopp in Lamspringe, wo sich Kristine und Vanessa vom Tokon Lamspringe uns anschlossen, ging es schwungvoll weiter.
Neu an unserer diesjährigen Tour war, dass wir gemeinsam einen Kleinbus zur Verfügung gestellt bekommen hatten (ein besonderer Dank gebührt Thomas Büdding für sein Arrangement).
Nachdem auch ein Sandsturm (!) vor Brandenburg uns nicht bremsen konnte, erreichten wir unser Quartier und fanden noch Zeit für eine kurze Stippvisite im Berliner Nachtleben.
Am folgenden Morgen und einem gemeinsamen Frühstück gings ab in die Flathow-Halle, wo das Training stattfand. Allen Mitgereisten wurde je nach Graduierung oder einfach nur nach Lust und Laune in drei Hallen ein umfangreiches Trainingsprogramm geboten.
Trainer wie Benjamin Wolf, Christian Bonsiep, Jens Bussweiler und Sascha Marth gaben sich alle Mühe, ihr Können an uns weiterzugeben.
Am Ende dieses Tages ergriffen wir nochmals die Gelegenheit, gemeinsam mit allen Trainern zu essen und zu feiern, so dass wir ziemlich erschlagen erst früh im Hostel ankamen.
Den nächsten Morgen begannen wir mit dem gemeinsamen Frühstück und starteten dann zu einer kleinen Stadtrundfahrt mit Abschluss unter dem Brandenburger Tor.
Am frühen Nachmittag traten wir die Heimreise an und freuen uns nach diesem ereignisreichen, vielleicht auch etwas kräftezehrende, Wochenende, auf unseren eigenen Kata Marathon, für den wir vielfältige Anregungen mitgenommen haben.

 

Fotos gibt´s hier!

 

Gold auf der Deutschen Karate-Meisterschaft für Menschen mit Behinderung

29.03.2011

 

Die Freude bei uns war groß: Kenneth Büddig gewann bei den 4. Deutschen Karate Meisterschaften für Menschen mit Behinderung am 26.03.2011 in Villingen/ Schwenningen den ersten Platz. Damit zeigte Kenneth Büddig gleich mit seiner ersten Teilnahme an einer Meisterschaft eine hervorragende Leistung im bundesweiten Vergleich. Dem voraus ging eine lange und anstrengende Vorbereitungszeit mit viel privatem Einsatz, der sich nun gelohnt hat.

Kenneth hat von Geburt an eine Lähmung der Nerven des linken Armes. Dadurch kann er seinen linken Arm nur sehr eingeschränkt bewegen. Trotzdem meistert er seinen Alltag wie jeder andere 17-jährige auch und auf den ersten Blick fällt seine Behinderung gar nicht auf. Mit viel Freude und Engagement betreibt Kenneth seit 3 Jahren intensiv Karate und hat mittlerweile den 4. Kyu (2. Blaugurt). Er wohnt in der Nähe von Bodenwerder und kommt mit seinem Vater und seinen beiden Geschwistern Kimberly und Kim dreimal die Woche nach Alfeld, um im Karate Dojo SV Alfeld bei Heiko Eßlinger zu trainieren. „In der Nähe gibt es leider keine anderen Vereine, in denen ich so gut trainieren kann“ sagt Kenneth. „Vor allem die intensive Vorbereitung auf Wettkämpfe bietet nicht jeder Verein an“. Mit Heiko Eßlinger (4. Dan) und Robert Hohlfeld (2. Dan) hat er jedoch zwei gute und erfahrene Trainer gefunden, die durch ihre eigene jahrelange Wettkampferfahrung und viel privatem Einsatz durch Zusatzeinheiten an Wochenenden zu diesem Erfolg beigetragen haben.

Die Deutschen Karate Meisterschaften für Menschen mit Behinderung fanden in Villingen/Schwenningen (Schwarzwald) gleichzeitig mit den Deutschen Meisterschaften der Leistungsklasse (Erwachsene 18 – 30 Jahre) statt. An dieser zum vierten Mal ausgerichteten Meisterschaft nehmen Menschen teil, die durch eine geistige oder körperliche Behinderung beeinträchtigt sind, was sie aber auf keinen Fall abhält, Karate zu betreiben. Karate kann man sogar im Rollstuhl betreiben. Insgesamt nahmen mehr als 30 Teilnehmer aus ganz Deutschland an der Deutschen Meisterschaft für Menschen mit Behinderung teil. Auch für diese Wettkämpfer gelten die gleichen Wettkampfregeln, wie für nicht-behinderte Menschen. Allerdings wird hier nur der Wettkampf im Kata (Formen oder Schattenkampf) angeboten. Da es im Karate beim Kata-Wettkampf neben der richtigen Reihenfolge der Techniken auch um Präzision und Perfektion der Bewegungen geht, ist diese Form für Menschen mit Behinderung viel schwieriger.
In seiner Disziplin „Kata: Cerebralparese stehende Klasse“ trat Kenneth Büddig gegen jüngere und ältere Karateka an. Bei diesen Meisterschaften werden die Disziplinen allein auf Basis der Art der Behinderung eingeteilt. Alter und Graduierung sind dabei nachrangig. Deshalb waren auch Schwarzgurt-Träger in seiner Klasse mit dabei. Auch der Ablauf unterschied sich grundlegend von einem klassischen Wettkampf. Zunächst führten alle Teilnehmer einer Disziplin ihre Kata vor, im Anschluss wurde von den Kampfrichtern sofort über die Platzierung abgestimmt. Durch seine fehlerfrei und stark vorgeführte Kata Jion konnte Kenneth die Kampfrichter überzeugen. Er wurde von allen fünf Kampfrichtern einstimmig zum Sieger in seiner Altersklasse gekürt.
Mit seinem 1. Platz gehörte Kenneth Büddig zu den einzigen beiden Teilnehmern aus Niedersachsen, die an diesem Wochenende überhaupt eine Platzierung unter den ersten dreien erreichten.

Gute Ausbeute auf der Landesmeisterschaft 2011

3 Starter - 3 Pokale

 

28.02.201

 

Am vergangenen Samstag konnten sich Robert Hohlfeld und Inna Levkovych auf der Landesmeisterschaft der Leistungs- (Ü18) und Masterklasse (Ü30) in Buchholz zwei 3. Plätze und einen 2. Platz sichern. Große Freude deshalb bei Athleten, Trainer und Vereinskollegen.

 

Robert Hohlfeld (2. Dan) startete in beiden Wettkampfformen des Karate: Kumite (Freikampf) und Kata (Formen) und konnte sich in beiden Disziplinen bis unter die ersten drei durchkämpfen. Während es im Kata Ü18 in einem starken Feld nur zum 5. Platz reichte, schaffte es Robert in der Klasse Ü30 verdient auf den 3. Platz. Nach einer starken Kanku Sho und einer ausdrucksstarken Unsu in den ersten Runden, wackelte er allerdings in der nächsten Runde bei seiner Gankaku und unterlag dadurch dem späteren Gewinner und ebenfalls Bundeskaderathleten. Im Kumite Herren Ü30 setzte er sich beharrlich bis ins Finale durch, wo er sich in einem hart umkämpften und knappen 4:0 am Ende doch geschlagen geben musste und so den 2. Platz erreichte.

 

Inna Levkovych (2. Dan) gab ihr Debüt auf einem so großen Turnier und startete in der Klasse Kata Damen Ü30. Auch sie konnte sich mit einer guten Niju shi ho und einer sehr starken Ji´in überzeugend bis auf den 3. Platz durchsetzen.

Am Ende des Tages strahlten beide bis über die Ohren über Ihre sehr gute Ausbeute. Bei Inna wird der Pokal einen Ehrenplatz im Regal bekommen. Der Trainer des Duos, Heiko Eßlinger (4. Dan), zeigte sich hoch erfreut über den Erfolg seiner Athleten. Alle drei freuen sich jetzt auf die Deutsche Meisterschaft im November in Brandenburg.

Anstehende Termine:

       

28.06. - 08.08.2018

Sommerpause/ Ferientraining


30.06.2018

Ruhrpott Kata-Marathon, Bochum


18.-19.08.2018

Vereins-Zeltlager


17.11.2018

10. Nordeutscher Kata-Marathon

Wir sind eine Sparte der

Sportvereinigung Alfeld (SVA)

Wir sind Mitglied im

Deutschen Karateverband (DKV)