4. Norddeutscher Kata-Marathon 2012

Richtiges Springen will gelernt sein

20. Oktober 2012

90 Teilnehmer üben Karate-Sprünge beim 4. Norddeutschen Kata-Marathon in Alfeld

Bei bestem Herbstwetter fanden ca. 90 Teilnehmer den Weg nach Alfeld um am mittlerweile 4. Norddeutschen Kata-Marathon des Trainer-Teams aus Lich um Detlef Herbst (6. Dan) teilzunehmen. Die Stimmung war wieder super, das Training hervorragend und professionell. Der ausrichtende Verein, das Karate Dojo SV Alfeld war sehr zufrieden mit dem Verlauf des Lehrgangs. Viele Teilnehmer haben wir tatsächlich zum vierten Mal gesehen und sogar Fan T-Shirts gab es.

Schwerpunkt in diesem Jahr war "Sprünge in der Kata" – ein im Training oft vernachlässigtes Thema. Der gesamte Lehrgang richtete sich nach diesem Thema. Der sprichwörtliche „rote Faden“ fand sich im Trainingsplan, der überwiegend Kata mit Sprüngen enthielt und in der „Teach the Trainer“ Einheit.

Detlef, Christian, Benjamin, Jens und Sascha vermittelten in ihren Einheiten neben Ablauf und Rhythmus speziell die Technik der Sprünge ihrer jeweiligen Kata. Ein Thema, das auf vielen Lehrgängen, nicht zuletzt wegen der Verletzungsgefahr, oft ausgelassen wird. Hier hatten die Mitglieder des Karate Dojo SV Alfeld aber vorgesorgt und am frühen Morgen schon ein Drittel der Halle mit Tatami ausgelegt.

In der „Teach the Trainer“ Einheit zeigte Jens Bussweiler (3. Dan, Diplom-Sportwissenschaftler) den Teilnehmern Beispiele und Übungen, die sie mit nach Hause in ihr eigenes Dojo nehmen konnten, um wiederum ihre Schüler anzuleiten. Jens gab wichtige Tipps und erläuterte Beispiele, wo häufig Fehler auftreten vor allem aber auch, wie sich diese vermeiden lassen. Der Absprung, Sprungtechniken, Drehungen und die Landung wurden intensiv geübt. Beispiele für Hilfsmittel wurden gegeben und auch Variationsmöglichkeiten der Übungen für verschiedene Leistungsstände der Schüler angesprochen. In dieser Einheit wurde auch über die Schwierigkeiten diskutiert, warum viele Karateka Sprünge eher ungern machen. Im Dialog zeigte sich, dass oft gar nicht der Absprung das Problem ist, sondern vielmehr die richtige Landung. Dahinter verbirgt sich meist die Angst vor Verletzungen und hemmt den Sportler weit und hoch abzuspringen. Infolgedessen wurden Übungen gezeigt und mit Partner durchgeführt, die genau hier greifen und den Trainern Möglichkeiten geben, ihre Schüler sicherer und stabiler zu machen. Alle Teilnehmer waren sichtlich begeistert von dieser Einheit.

In den Pausen genossen alle die herrliche Herbst-Sonne und bei guter Verpflegung vor der Halle fanden sich viele zum Gespräch zusammen. Nach der letzten Einheit nutze ein Großteil der Teilnehmer die Möglichkeit des Cool-Downs, Entspannungs- und Dehnübungen, die den Muskelkater hoffentlich etwas erträglicher machen. Auch ein Prüfling stellte sich erfolgreich der Prüfung zum 4. Kyu – wir gratulieren!

An dieser Stelle ebenfalls vielen Dank für die zahlreichen Kuchen- und Salatspenden, sowie an alle Helfer, die den Kata-Marathon wieder zu so einem erfolgreichen Lehrgang machten.

 

Bilder findet Ihr hier.

 

Die Teilnahme an der TTT-Einheit wird vom Landesverband Niedersachsen
mit 2 Punkten zur Übungsleiter-Verlängerung anerkannt.
Für die Annerkennung in weiteren Landesverbänden Rückfragen bitte direkt
an die zuständigen Landeslehrwarte.

Anstehende Termine:

  

17.11.2018

10. Nordeutscher Kata-Marathon, Alfeld

Ausschreibung

Wir sind eine Sparte der

Sportvereinigung Alfeld (SVA)

Wir sind Mitglied im

Deutschen Karateverband (DKV)